forstliches Saatgut

Wir verfügen über einen Saatgutbestand für Douglasie (pseudosuga menziesii) des Herkunftsgebietes 85303 (Mittel- und Ostdeutsches Tief- und Hügelland), den wir regelmäßig beernten.

Wenn Sie sich für aufgearbeitetes Saatgut oder den Abschluß eines Pachtvertrages für dieses Saatgutgebiet interessieren, nehmen Sie bitte Kontakt auf.

Die Verwendung geeigneter Herkünfte forstlichen Vermehrungsgutes ist von zentraler Bedeutung bei der Begründung von Waldbeständen. Mit der Wahl der Herkunft wird über die erblich bedingten Eigenschaften des zukünftigen Bestandes und – bei zukünftiger Naturverjüngung – weiterer Folgegenerationen entschieden.

Das genetische Potenzial ist maßgebend für die Anpassungsfähigkeit, Gesundheit, Wuchsleistung und Wertleistung der Bestände. Sie entscheidet damit sowohl über die ökologische Stabilität als auch über die ökonomische Leistungsfähigkeit der Wälder. Aufgrund der langen Zeitspanne zwischen Bestandesbegründung und Ernte ist die Bedeutung der genetischen Veranlagung oft nur schwer erkennbar, weshalb diesem Aspekt in der Vergangenheit oft nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt wurde.

Falsche Entscheidungen, sei es aus Unkenntnis oder falsch verstandener Sparsamkeit, können langfristig zu hohen Ausfällen, unbefriedigendem Zuwachs, schlechten Holzqualitäten, geringer Werterwartung, hoher Anfälligkeit gegenüber Schädlingen und Klimaeinflüssen und ggf. höherem Pflegeaufwand führen. Oft treten nachteilige Effekte erst nach vielen Jahren auf. Sie werden in der Praxis meist als naturgegeben hingenommen, obwohl die Ursache sehr oft in einer falschen Herkunftswahl liegt.

Das Forstvermehrungsgutgesetz (FoVG) schreibt nicht vor, wo welche Herkunft zu verwenden ist. Es regelt lediglich Erzeugung, Inverkehrbringen sowie Ein- und Ausfuhr von Vermehrungsgut für die im Gesetz genannten Baumarten. Aus Ländern der EU darf in die BRD importiertes Vermehrungsgut der im FoVG genannten Baumarten im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen frei vertrieben werden. Aus Nicht-EU-Ländern kann Vermehrungsgut nur unter besonderen Bedingungen importiert werden.