Sanierung Nord-Fassade

Schloss Angern im August 2010

Sanierung der Nordfassade des Schlosses Angern mit Mitteln des LeaderPlus-Programmes.

Die Fassade des Schlosses ist stark verwittert durch Zeiteinwirkung und einen nicht denkmalgerechten Dispersionsanstrich. Der Anstrich wird  mittels Wasserdruckstrahlverfahren und Schleifen restlos entfernt werden. Der Untergrund muss gereinigt uns sorgfältig auf Hohlstellen und schadhaften Untergrund überprüft werden. Lose Teile werden entfernt und neu verputzt.

Bestehende Risse werden aufgeweitet, entstaubt und mit dem denkmalgerechten Kalkputz strukturangleichend verfüllt.

Der Putz im Sockelbereich ist stark beschädigt und muß über die Schadenszone abgeschlagen und mit neuem Kalk-Zementputz neu aufgebracht werden.

Gesimse, Unterzüge, Leibungen und Faschen werden nachgeputzt, Simse nachgezogen und Ecken fachgerecht ausgebildet. 

Der Farbton wird mit der oberen Denkmalschutzbehörde abgestimmt. Die Fassade wird in einem Farbton monochron gestrichen. Dies beeinhaltet folgende Bauteile: Traufgesims und alle übrigen Gesimse, der gesamte Drempel mitsamt Fenster, Konsolen, die (im besonderen Maße verzierten - wahrscheinlich Eisenguß) Lüftungsgitter, alle Faschen, Laibungen, Sockel etc. Das Geländer der Treppe Gartenseite soll in grün (NCS S 6020 - G 50 Y) gestrichen werden.

Alle Holzfenster und Holztüren außenseitig werden vorsichtig angeschliffen, gereinigt, grundiert und zweimal im von der Denkmalpflege vorgegebenen Farbton gestrichen.

Einen Anteil zur Finanzierung des umfangreichen Vorhanbens wird vom LeaderPlus-Programm und vom Bördekreis bereitgestellt.