• Wir beliefern den Einzelhandel mit Biogemuese, wie Zucchini und Hokkaido-Kuerbissen
  • Marienkaefer, Bienen und Regenwuermer sind unsere wichtigsten Helfer

ökologisch Landwirtschaft für bessere Lebensmittel

HTML clipboard

Die Familie v.d. Schulenburg betreibt seit 560 Jahren ökologische Landwirtschaft in Angern. Heute bewirtschaften ca. 170 ha ökologisch anerkannte Flächen in Angern und Umgebung.

Unser Landwirtschaftsbetrieb wird nachhaltig bewirtschaftet - ausschließlich ökologisch nach den Richtliniender Bio-EU-Verordnung sowie nach den strengen Richtlinien des Bioland-Verbandes.

HTML clipboard

Neben Biogetreide bauen wir auch Bio-Zucchini und Bio-Hokkaidokürbis an für anspruchsvolle Verbraucher mit hohen Anforderungen an Qualität und Geschmack. Abnehmer sind die Biomarken der Einzelhandelsketten. 

Der Hokkaidokürbis, auch Maronenkürbis genannt, gehört zu den wertvollsten Vertretern der Kürbisfamilie. Sein festes, orangefarbenes Fruchtfleisch enthält weniger Wasser und dadurch mehr Nährstoffe als seine größeren Verwandten.

Als Hokkaidokürbis werden mehrere von der japanischen Insel Hokkaidō stammende kleine Sorten des Riesenkürbis (Cucurbita maxima) bezeichnet. Es sind breitrunde, orangerote Speisekürbisse mit einem Gewicht von etwa 1 bis 2 Kilogramm, deren dünne Schale anders als bei den meisten übrigen Kürbissorten beim Kochen weich wird und mitverzehrt werden kann. Die Kerne müssen jedoch entfernt werden. Das Fruchtfleisch hat ein nussiges Aroma und eine stabile Konsistenz, obwohl es kaum spürbare Fasern enthält. Diese Kürbissorte passt sich vielen Geschmacksrichtungen an, harmoniert aber besonders gut mit Ingwer und Chili und kann vielseitig für Suppen, Aufläufe oder als Gemüse verwendet werden. Der Hokkaidokürbis kann auch roh gegessen oder in Salaten verwendet werden. > Quelle

Kürbissuppe

 

 

Zutaten: Hokkaidokürbis, Gemüsebrühe, Kräutersalz, Kräuter, Curry, Apfelsaft. Zum Verfeinern nach Belieben: Kräuter, Soja- oder Hafermilch (Gourmet-Tipp: Kokosmilch)

Zubereitung:

  • Kürbis waschen, mit einem scharfen Messer halbieren und mit einem Löffel die Kerne entfernen.

  • Mit der Schale in Stücke schneiden und in einem großen Topf mit Wasser und etwas Apfelsaft bedeckt zum Kochen bringen.

  • Mit Gemüsebrühe würzen, bei mittlerer Hitze weich kochen und pürieren.

  • Nach Belieben mit etwas Kräutersalz und Curry würzen, mit iBi oder Soja-/Hafermilch verfeinern und mit frisch gehackter Petersilie bestreut servieren!

> weitere Rezepte

 

Die Zucchini (Cucurbita pepo ssp. pepo convar. giromontiina) ist eine Unterart des Gartenkürbisses und gehört zur Pflanzengattung der Kürbisse. Zucchini sind einhäusig, das heißt, sie haben sowohl die männlichen als auch die weiblichen Blüten an einer Pflanze. Damit brauchen sie zur Fruchtbildung nicht unbedingt andere Zucchinipflanzen in der Nähe. Zucchini können sowohl roh als auch gekocht bzw. gebraten gegessen werden â€“ auch die sehr große, gelbe Blüte ist für den Verzehr geeignet und eine ganz spezielle Delikatesse. Zucchini enthalten, wie andere Kürbissorten auch, viel Wasser, sind kalorienarm, vitaminreich und leicht verdaulich. 100 g Zucchini enthalten: 93 g Wasser, 2,2 g verwertbare Kohlenhydrate, 1,6 g Eiweiße, 1,1 g Ballaststoffe, 152 mg Kalium, 30 mg Kalzium, 25 mg Phosphor, 3 mg Natrium, 1,5 mg Eisen, Vitamine A und C. Zucchini halten bis zu 12 Tage, sollten aber nicht unter 8 °C gelagert werden. Zucchini sollten zudem nicht in der Nähe von Tomaten, Äpfeln und anderen klimakterischen Obstsorten gelagert werden, da das von ihnen abgesonderte Ethylen Zucchini schnell reifen und verderben lässt.

Zucchini-Kartoffel-Suppe

Zutaten: 500 g Kartoffeln, 500 g Zucchini, 1 Pck. Würstchen (z.B. Wienerwürstchen 200 g), ¾ l Fleischbrühe (Brühwürfel oder -pulver), 125 ml Sahne, frische Kräuter oder 1 Pck. (25 g) tief gefrorene 8-Kräutermischung, etwas Öl oder Fett zum Braten, Salz, Pfeffer, Zucker, Essig

Zubereitung:

  • ¾ l Fleischbrühe aufsetzen und zum Kochen bringen.

  • 500g Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden.

  • Zucchini ebenfalls in Würfel schneiden.

  • Kartoffelwürfel in die kochende Fleischbrühe geben und 15 Minuten köcheln.

  • In der Zwischenzeit Zucchiniwürfel in heißem Fett kurz andünsten.

  • Zu der Brühe und den Kartoffeln geben und weitere 5 Minuten köcheln lassen.

  • Die Hälfte des Gemüses herausnehmen, pürieren und wieder zufügen.

  • 125 ml Sahne und klein gehackte Kräuter unterrühren.

  • Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Essig abschmecken.

  • Die Würstchen klein schneiden, etwas anbraten und zur Suppe geben.

> Quelle